Besser auf Nummer sicher

Passend zur Jahreszeit erhielten unsere Kinder der ersten Klasse wie in jedem Jahr Warnwesten überreicht, mit denen sie gut im Straßenverkehr bei Dunkelheit gesehen werden können.  Das Tragen richtiger Kleidung bei ungünstigen Witterungsbedingungen und Dunkelheit wird im Rahmen der Mobilitätserziehung im Sachunterricht thematisiert.

Zudem erfolgt nach den Herbstferien die Kontrolle der Fahrräder durch die Polizei, um diese auf ihre Verkehrssicherheit hin zu überprüfen. Dabei kommt es auch auf den richtigen Sitz des Fahrradhelms an.

Neue Spielgeräte für die Pausen

Bewegte Pausen sind das A und O für ausgiebige Erholungsphasen. Hierfür ist ein breites Angebot an Spielmöglichkeiten wichtig, damit unsere Kinder sich austoben können. Unser Förderverein hat uns zum neuen Schuljahr wieder ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, mit dem die Kinder über den Schulhof flitzen können. Dieses war der Zweitwunsch unserer Kinder, nachdem der Erstwunsch – das Hochrad bereits angeschafft wurde. Des Weiteren wird auch bald die neue Slakline zum Einsatz kommen. Wir sind sehr dankbar dafür und freuen uns darüber, dass es den Kindern so viel Spaß macht.

Klimaprämie

Am Mittwoch, den 28.August 2019 erhielt unsere Grundschule für die Aktivitäten bezüglich des Klimaschutzes aus dem vergangenen Schuljahr eine Urkunde im Klimacenter Werlte überreicht. Als Belohnung für den Einsatz bekommen wir nun 620 € zur Verfügung gestellt.

Für dieses Schuljahr ist geplant, dass Frau Klaffke wieder eine Energieteamschulung mit den Kindern der Klasse 3/4 durchführen wird. Diese Schulung dient unter anderem der Vermittlung eines positiven Nutzerverhaltens im Umgang mit unseren Ressourcen. Unser Team und unsere Kinder sollen zum Beispiel fortlaufend darauf achten ungenutztes Licht auszuschalten und regelmäßig Stoß zu lüften (Heizung aus, 5-10 Minuten während der großen Pausen, als auch 2-3 Minuten alle 45 Minuten). Richtiges Lüften diene nicht nur dem Klima, sondern ebenso der eigenen Gesundheit. Eine zu hohe CO2 Konzentration im Klassenraum könne für Kopfschmerzen, Unwohl sein und auch Konzentrationsstörungen sorgen.

Unsere Maskottchen sollen uns im Schulgebäude möglichst immer daran erinnern, uns dafür stark zu machen.

Des Weiteren möchten wir wie im vergangenen Schuljahr wieder an der „Grünen Meilen Aktion“ teilnehmen, wo wir in einem Aktionszeitraum von einer Woche unter anderem beschließen werden möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Sammeltaxis zur Schule zu kommen, um grüne Fußabdrücke zu sammeln. Die Gesamtzahl aller gesammelten Meilen wird auf der UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile (2.-13.Dezember 2019) vorgestellt. Zudem gestalten hierfür die Kinder im Laufe der Zeit Fußabdrücke mit Botschaften, die sie Politikern in Bezug auf den Schutz unseres Klimas gerne mitteilen würden.

Weitere Informationen zu dieser Aktion entnehmen Sie bitte folgendem Link:

http://www.kindermeilen.de/

Eine weitere Möglichkeit, sich positiv in diesem Schuljahr für das Klima einzusetzen, wäre alte Handys in der Schule in einer Box zu sammeln, um sie anschließend recyceln zu lassen. Zudem werden wir weitere Aktionen planen, die Interessierte dann im Laufe des Schuljahres bestimmt auf unserer Homepage lesen können.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Trägern und Mitarbeitern der Energieregion Hümmling für die Unterstützung, insbesondere hier der Samtgemeinde Werlte als auch der Klimaschutzmanagerin Frau Klaffke.

Gelbe Füße

Am Donnerstag, den 22. August war die Polizei zu Besuch an unserer Grundschule, um am Kreisverkehr mit der Klasse 1/2 gelbe Füße zu markieren. Zunächst wurden die Kinder befragt, wie sie morgens zur Schule kommen, ob mit dem Bus, dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuß. Dabei wurden sie an das Anschnallen, das Benutzen einer Sitzschale und das Tragen eines Fahrradhelms erinnert.

Auf die Frage, welche Möglichkeiten es gäbe, sicher über die Straße zu gehen, nannten sie unter anderem den Zebrastreifen und die Ampel. Hier wurde das richtige Verhalten thematisiert.

Nach der Theorie folgte die Praxis. Die Fußspuren wurden am Überweg des Kreisverkehrs vom letzten Schuljahr aufgefrischt, die den Kindern signalisieren anzuhalten, sich umzuschauen und umzuhören, um dann per Handzeichen (ausgestreckten Arm) über die Straße zu gehen, wenn die Möglichkeit besteht. Im Anschluss daran wurde das richtige Überqueren geübt.

Abschließend bedankten sich die Kinder bei der Polizei für die Unterstützung.

Radfahrprüfung 2019

Vom 21. – 25. Juni 2019 fanden Projekttage zum Thema „Fahrradführerschein“ für die Kinder der Klassen 3 und 4 statt. An drei Tagen hatten sie die Möglichkeit, ihre Fahrkünste auf dem eigenen Rad zu festigen oder zu verbessern sowie in der Theorie neue Kenntnisse zu sammeln.

So wurden zunächst kräftig theoretische Grundlagen gelernt, bevor diese dann auch in die Praxis umgesetzt werden konnten. Letzteres geschah zunächst, indem die Kinder einen vorgegebenen Parcours mit verschiedenen Aufgaben auf dem Schulhof durchfahren mussten. Dazu gehörten u. a. das Fahren mit einer Hand, langsam und über eine Wippe sowie Slalom fahren, sich umsehen beim Fahren und zielgenaues Bremsen. Anschließend wurde dann noch eine Strecke im Ort abgefahren, bei der man alles bisher Erlernte wie z.B. sich umsehen, Vorfahrt achten oder Handzeichen geben wieder anwenden musste.

Am Dienstag, den 25.06.2019 folgte dann die theoretische und auch die praktische Prüfung. Dafür musste zunächst ein Fragebogen richtig beantwortet werden. Anschließend galt es den Parcours und die Strecke im Ort möglichst fehlerfrei zu bewältigen. Hier machte sich das fleißige Training aller Kinder bezahlt, denn am Ende freuten sich alle Teilnehmer über die bestandenen Prüfungen und den somit erworbenen Fahrradführerschein. Die Polizei überprüfte vorweg den verkehrssicheren Zustand der Fahrräder und den perfekten Sitz des Fahrradhelms.

An dieser Stelle gilt unser Dank noch einmal den fleißigen Eltern, die uns wieder einmal tatkräftig unterstützt haben. Ohne ihre Hilfe  wäre die Durchführung dieses Projektes nicht möglich gewesen. Vielen Dank!